All unsere Bemühungen richten sich auf die gelungene Integration. Dazu gehört es, dass Asylbewerber sich eigenverantwortlich dem Leben stellen können.

Für diese Aufgabe haben wir Leitlinien erstellt, die uns bei der Arbeit Orientierung geben und für einen Umgang auf Augenhöhe zwischen uns Helfern und den Flüchtlingen, aber auch der Helfer untereinander sorgen sollen.

Ziel/Aufgabe
Der Asylhelferkreis wirkt mit bei der kommunalen Aufgabe der Integration von Flüchtlingen im Ort und übernimmt dabei schwerpunktmäßig die Hilfe zur Alltagsbewältigung in der Begleitung der Flüchtlinge.

Selbstverständnis
Im Umgang miteinander legen wir Wert auf eine offene, vertrauensvolle Kommunikation  und unterstützen uns gegenseitig. Konflikte werden offen angesprochen und gelöst.

In der ehrenamtlichen Arbeit ist es möglich, vorübergehend Aufgaben abzugeben bzw. eine Auszeit zu nehmen.

Als Helferkreis sind wir im kontinuierlichen Austausch mit der Gemeinde und vernetzen uns mit anderen Helfern im Landkreis. Wir arbeiten alle mit den involvierten Fachstellen zusammen und respektieren deren Kompetenz.

Die Flüchtlingshilfe erfolgt unabhängig von deren Herkunft, Fluchtgrund oder Religionszugehörigkeit.

Grundsatz des Engagements ist die Hilfe zum eigenverantwortlichen Leben. Daraus ergeben sich die Schwerpunkte der helfenden Beziehung: Spracherwerb, Unterstützung beim Umgang mit Behörden und Gesundheitsvorsorge, Erschließung von Informationen über das Leben in Deutschland und am Ort, sowie persönlicher Kontakt/Austausch auf Augenhöhe. Eine durch Überversorgung erzeugte Passivität der Flüchtlinge soll vermieden werden.

Veranstaltungen und Feiern zur Förderung der Gemeinschaft der Flüchtlinge, Helfenden und der Mittelstettener Bürgerinnen sind eine zentrale Säule unseres Engagements.

Organe und Organisation der Zusammenarbeit
Der Asylhelferkreis Mittelstetten unterstützt die Asylbewerber (Hilfe zur Selbsthilfe). Die Sorgen und Nöte werden in den Sprechstunden jeweils am Dienstag von 1900 Uhr bis 20 00 Uhr in der ABU entgegengenommen. Die Arbeit wird koordiniert durch das Leitungsteam.

Das Leitungsteam des Helferkreises besteht zur Zeit aus einer Person und leitet die übergeordneten Geschicke des Helferkreises und reflektiert die Arbeit im Helferkreis.

Das Leitungsteam vertritt den Asylhelferkreis nach außen und vernetzt sich mit anderen Helferkreisen, Fachstellen und politischen Gremien.

Das Helferkreistreffen findet 1 Mal pro Monat statt zum Austausch über aktuelle Entwicklungen und fällt Entscheidungen zum weiteren Vorgehen und Aufgabenverteilungen und bietet thematische Inputs für die Helferinnen. Die Helferkreistreffen sind offen für Interessierte.

Ressourcen
Kleinere Spenden für die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit Vorort werden vom Helferkreisleitungsteam treuhänderisch über das Gemeindekonto verwaltet. Größere Spenden sollen eher Flüchtlingsprojekten in den Krisengebieten zugeführt werden.