So, da stehen wir also: Meine Flüchtlinge Juliet und Johnson und ich als ihre Patin. Unsere Mission: Anmeldung der beiden beim Einwohnermeldeamt der VG Mammendorf.

Die Unterlagen scheinen komplett und es fängt alles gut am. Aber dann stellt sich heraus, dass sich in die Dokumente einige Fehler eingeschlichen haben. Zum Glück können selbst ein falsch geschriebener Name oder die nicht korrekten Religionszugehörigkeiten die Dame hinter dem Schalter nicht aus der Ruhe bringen. Also: Ja, es ist wirklich so, die Angestellten dort sind wahnsinnig nett und hilfsbereit.

Nach nur ca. 15 min. haben wir dann die nötigen Stempel und J.&J. den begehrten Mammendorfer Stoffbeutel gefüllt mit Infos und Gummibärchen.

Jetzt schnell zur S-Bahn, Johnson will nach München und ich kann doch kurz mit der Fahrkarte helfen – dachte ich mir so.
Aber es bewahrheitete sich die alte Weisheit “Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“… Einen Knopfdruck hier, viel zu komplizierte Erklärungen da und schon… hab ich doch glatt die falsche Fahrkarte für den AVV ausgedruckt.
Zum Glück habe ich es noch rechtzeitig bemerkt bevor es ein Ticket wegen Schwarzfahrens gibt.

Das wahre Abenteuer ist eben doch der Alltag.

Schreibe einen Kommentar